Kurpfalz Cup

Spielbericht: A Reptile Dysfunction - Nußloch Expendables  3 - 0

Message Picture
A Reptile Dysfunction 3 - 0 Nußloch Expendables

In einem halbleeren Stadion bestätigten A Reptile Dysfunction erneut, dass sie gegen die vermeintlichen Profis durchaus zaubern, aber immer wieder ihre Schwierigkeiten mit den Kackpratzennewbies haben (bei den kursiven Ausdrücken handelt es sich um O-Töne einer einzelnen nicht näher benannten gemeinen Frau). Gegen die Nußloch Expendables zeigten sich die Echsen in Höchstform!

Nachdem der ... 
A Reptile Dysfunction 3 - 0 Nußloch Expendables

In einem halbleeren Stadion bestätigten A Reptile Dysfunction erneut, dass sie gegen die vermeintlichen Profis durchaus zaubern, aber immer wieder ihre Schwierigkeiten mit den Kackpratzennewbies haben (bei den kursiven Ausdrücken handelt es sich um O-Töne einer einzelnen nicht näher benannten gemeinen Frau). Gegen die Nußloch Expendables zeigten sich die Echsen in Höchstform!

Nachdem der Kick an die Sauri ging, gelang Naproxen Mitte der ersten Halbzeit der Durchbruch durch die Abwehr und das folgerichtige 1:0. Voller Unmut warfen die Gästefans Steine auf den Skink und verletzten ihn dabei schwer. Erst als auf der Anzeigetafel der Ausfall von Lexapro angezeigt wurde, bemerkten die Chaos, dass sie den Falschen erwischt hatten. Die Eidechsen sehen sich aber auch verdammt ähnlich! Inzwischen lief das Spiel weiter: Zucor schickte Mickey Rouke in die Box und Eric Roberts besuchte die Heimfans in ihrem Block… Insbesondere Letzterer fehlte den Nußlochern sehr. Ohne gegnerischen Tackler schlängelte sich Pradaxa nur allzu behände durch und scorte spät in der ersten Halbzeit zum 2:0.

In der zweiten Halbzeit drückten die Chaos nach Leibeskräften und schafften es tatsächlich die gegnerische Hälfte zu sehen – kurz. Trotz der Verletzungen von Naproxen und Staxyn durch Sylvester Stallone und Jason Statham übernahmen die Dysfunctions wieder den Ball und Flexeri scorte zum verdienten 3:0 Endstand.

Gebrauchter Tag für die Nußloch Expendables. Immerhin gewann Terry Crews den MVP und sattelt sich nun für die bevorstehenden Matches. Na dann, happy Easter!
Erstellt 12.04.2017 8:44 / geändert 12.04.2017 16:08 von Matze Anzeigen

Spielbericht: Best of Bergfriedhof - New Skryre Rats  2 - 1

Überraschend viel Mühe hatten die stark favorisierten Bergfriedhöfer Nekromanten mit den immer noch stark dezimierten New Skryre Rats.

Nur son paar kleine Ratten und -äh, wow- eine sehr große Ratte, dazu ein Drittel des Teams schnell noch vor dem Spiel mit ein paar hoffnungsfrohen Bald-Invaliden, die vor dem Stadion rumlungerten, aufgefüllt ... das sah wirklich nicht nach der großen Prüfung für den aktuellen Tabellenführer aus. Entsprechend lahm starteten die Bergfriedhö ... 

Überraschend viel Mühe hatten die stark favorisierten Bergfriedhöfer Nekromanten mit den immer noch stark dezimierten New Skryre Rats.

Nur son paar kleine Ratten und -äh, wow- eine sehr große Ratte, dazu ein Drittel des Teams schnell noch vor dem Spiel mit ein paar hoffnungsfrohen Bald-Invaliden, die vor dem Stadion rumlungerten, aufgefüllt ... das sah wirklich nicht nach der großen Prüfung für den aktuellen Tabellenführer aus. Entsprechend lahm starteten die Bergfriedhöfer in die Partie, hier ein lustloser Schubser, dort kurz den Tackle verpennt und, schwubs, standen die Ratten tief in der gegnerischen Hälfte und konnten tatsächlich bereits im zweiten Spielzug durch Willie Davis den ersten Touchdown erzielen.

Ein Weckruf auf für die Friedhofsgesellen? ... Mitnichten! Zwar konnte der Ball erstmal gesichert werden, aber wieder nur lustloses Geschubse an der Line. Ganz anders die Ratten: Marc erwischte Wulf Schnitzler ganz ganz böse und dieser brach wie ein Sack alter Knochen auf dem Feld zusammen. Schlechte Erinnerungen an den sehr frühzeitigen und sehr finalen Abgang von Jan Broholmer Ende letzer Saison keimten bereits bei den Fans auf, doch kurz später kündigten ein geisterhaftes Winseln, gefolgt von schmerzerfülltem Heulen, dass Wulf aus anderem Holz geschnitzt war und Warpstein halt kein Silber enthält. "Ok, dann halt Schluss mit Lustig" dachten sich die Bergfriedhöfer und Peter Pinscher schickte mit Tobi die erste Ratte verletzt vom Platz. Anschließend brach die Offensive auf der Seite durch, auch weil Groß-Ratte Tyron Smith mit wechselnden Ablenkungen (böse Zungen könnten auch von Opfern sprechen) von der Verteidigung weggehalten werden konnte. Leider auf Kosten von Karl, der nach einem brutalen Block des Rattenogers auch vom noch seiner vorherigen Anstrengung erschöpften Nekromanten Timotheus Leichenflicker nicht mehr in einen funktionsfähigen Zustand versetzt werden konnte. Der Druck der Ratten war groß, aber kurz später schleppte Pavel Bissmalov mit letzter Kraft den Ball zum Ausgleich in die Endzone.

"Viel zu früh, ihr Kleinhirn-Schlürfer!" hallte es wütend von der Bank. Tja, tatsächlich blieben den Skaven zwei Spielzüge in der ersten Halbzeit und sie drängten mit aller Macht nach vorne. Der Rattenoger nahm den nächsten Zombie auseinander und Bart brachte den tief gekickten Ball mit einem schnellen Pass wieder nach vorne. Im nächsten Spielzug segelte der Ball erneut Richtung Endzone der Bergfriedhöfer, aber was war das? Franz hat offensichtlich doch eher ein Großhirn geschlürft und pflückt das Leder elfengleich aus der Luft, was alle Hoffnungen der Ratten auf die Halbzeitführung beerdigte (Wortwitz, hu-ha).

Beeindruckt von der Leistung der Skaven und der SEHR deutlich Halbzeitansprache ihres Coaches, gingen die Bergfriedhöfer die zweite Halbzeit dann endlich deutlich motivierter an. Der Ball wurde an die Line gebracht, wo druckvolles Blockspiel dann auch endlich zu Verlusten auf Seiten der Ratten führten, für Tom und Reggie war die Partie zu Ende. Zudem gingen noch eine Lineratte mit Kopfschmerzen vom Platz und Joe stattete der eigenen Fankurve einen Besuch ab. Angesichts der drohenden Übermacht zog Trainer Coach seinen letzten Trumpf aus dem Ärmel. Wie im letzten Spiel ging urplötzlich ein Feuerball aus dem Publikum auf die Spieler nieder. Alle Untoten warfen sich panisch zu Boden (Zwo stieß sich dabei den Kopf an einem Stein an und brauchte eine Pause), aber Pavel war vorbereitet, kauerte sich zusammen und sein Ledermantel schützte ihn vor den Flammen, so dass er den Ball festhalten konnte. Auch die folgenden Angriffe der Ratten auf den schutzlosen Ghoul konnte er abwehren, aber als er sich dann aber davonmachen wollte, blieb er im Tackling einer Ratte hängen. Beim Versuch den verlorenen Ball wiederzubekommen, strang dieser wild umher, bis er dem verblüfften Paul Pinscher in die Hand fiel. Die arg dezimierte Verteidigung der Skaven konnte ihn nicht mehr halten. Der Touchdown zum 2-1 war nur noch Formsache, aber abermals etwas zu früh, so dass die Ratten eine letzte Chance zum Ausgleich bekamen. Gegen den zahlenmäßigen Vorteil der Bergfriedhöfer war dann aber nichts mehr auszurichten und das spannende Spiel ging mit einem knappen Sieg der Favoriten zu Ende.

Erstellt 12.04.2017 0:47 / geändert 12.04.2017 21:30 von Tim Anzeigen

Spielbericht: New Skryre Rats - 1. FC FACEKICK  2 - 1

Message Picture
Die New Skryre Rats feierten einen überraschenden Sieg über den 1. FC Facekick der von dem Überfall eines Magiers überschattet wurde.



Hier ist mal wieder Bob Bifford und Heute wollen wir auf das Spiel der New Skryre Rats gegen den 1. FC Facekick vom Anfang der Woche zurück schauen. Bei mir ist Tom Tailor der nach zwei Tagen suche den Coach der Skaven auftreiben und befragen konnte. Warum hat das so lange gedauert Tom?

Tom: *lacht* ja Bob, nach dem uner ... 

Die New Skryre Rats feierten einen überraschenden Sieg über den 1. FC Facekick der von dem Überfall eines Magiers überschattet wurde.



Hier ist mal wieder Bob Bifford und Heute wollen wir auf das Spiel der New Skryre Rats gegen den 1. FC Facekick vom Anfang der Woche zurück schauen. Bei mir ist Tom Tailor der nach zwei Tagen suche den Coach der Skaven auftreiben und befragen konnte. Warum hat das so lange gedauert Tom?

Tom: *lacht* ja Bob, nach dem unerwarteten Sieg ist die Feier der Skaven wohl etwas ausgeartet. Der hölzerne Würfel in dem die Feier statt gefunden hat wird wohl noch zwei Wochen geschlossen bleiben.
An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen und auf eine Hörerfrage eingehen die uns in den letzten Wochen öfter gestellt wurde: „Wie heißt der Coach der Skaven?“ Nun hier hat es wohl etwas Verwirrung gegeben, der „Trainer“ der Skaven heißt Coach, klingt komisch ist aber so.

Bob: wirklich?

Tom: ist zumindest der einzige Name der für ihn bekannt ist.

Bob: *schüttelt den Kopf* Nun gut, und was hatte er zu sagen?

Tom: Ich traf ihn zwei Tage nach dem Spiel im Clubhaus der Skaven, als ich ankam kroch er gerade unter einem zertrümmerten Tisch hervor.

Tom: Hi Coach, endlich finde ich dich. Hast du Zeit für ein paar Fragen?

Coach: Argh, *hält sich den Kopf* nur wenn du nicht so schreist.

Tom: *flüstert* so besser?

Coach: Ähhhhhrrrr geht so, was willst du wissen?

Tom: Naja , ihr seit ja nun nicht gerade als Favorit in diese Partie gegangen, der 1. FC Facekick war Playoff Teilnehmer der letzten Saison und ihr seid immer noch nicht wieder vollständig. Die Buchmacher hatten nicht mit eurem Sieg gerechnet und dann gewinnt ihr das Ding mit 2:1

Coach: *lacht, stöhnt und hält sich wieder den Kopf* Ja, man könnte sagen es lief ganz gut für uns.

Tom: viele hat es überrascht das du keine Starspieler für das Spiel verpflichtet hast, gab es dafür einen Grund?

Coach: Klar, ich kann diese arroganten #%$§&'# nicht leiden. Aber ernst bei Seite, nachdem ich uns die Unterstüzung von Bloodweiser gesichert hatte habe ich wohl leider einen Teil des Geldes, was wir von der Liga zum Ausgleich bekommen haben, auf dem weg zum Spiel in der nähe der Schiri Kabine verloren. Das war etwas unglücklich.

Tom: was ein Pech. Aber das Spiel verlief ja ganz gut für Euch.

Coach: Kann man sagen, wir haben ein bisschen gebraucht um uns daran zu gewöhnen das wir die stärkeren auf dem Feld waren und das dieses grüne Mistpack echt schwer zu greifen war. Dann haben die ja auch noch allen Möglichen Mist mit aufs Feld geschleppt, ich meine eine KETTENSÄGE, echt jetzt?

Tom: Oh ja, ich habe selten jemanden so schnell den Ball wegwerfen gesehen.

Coach: Da mache ich Reggie ausnahmsweise keinen Vorwurf, wenn so ein kleiner Pestknubble kreischend und Kettensäge schwingend auf ihn zu rennt kann ich verstehen wenn sich auf den Boden wirft. Hätte er das gemacht wenn ein Oger auf ihn zu gerannt wäre hätte ich ihm die Beine gebrochen aber in dem Fall bin ich mal nicht so.

Tom: aber der Ball war weg.

Coach: schon richtig, und dieser kleine Ogerrotz mit seinem Pogostick ist echt flink. Aber keiner soll sagen wir hätten aus unseren Spielen gegen die Prügelteams nichts gelernt. Nachdem der Ball außer Reichweite war haben wir halt versucht Gobbos zu verprügeln um sie zu einem schnellen Touchdown zu bewegen und das hat auch funktioniert. Dadurch hatten wir genug Zeit noch in der ersten Hälfte aus zu gleichen.

Tom: und in der zweiten Halbzeit hat euch ein Feuerball gerettet der rein zufällig den Gobbo Ballträger getroffen hat. Es wird behauptet das war Absicht.

Coach:damit hatten wir nichts zu tun. Der Feuerball ist rein zufällig aufs Feld geflogen als ein Magier die Einnahmen gestohlen hat. Wir haben kaum was verdient bei dem Spiel, eine Frechheit!
Aber ich gebe zu das wir da ein bisschen Glück hatten und in der anschließenden Verwirrung uns den Ball zum 2:1 sichern konnten. Danach mussten wir nur noch hoffen das der Troll zu unfähig ist den Gobbo mit Ball zu werfen und da hatten wir Glück.

Tom: Wir haben auch ein neues Verhalten bei euch gesehen, einige Skaven haben am Boden liegende Spieler getreten, eine neue Taktik?

Coach: Verleumdung! Das wäre ja ein Foul und das würde der Schiri nie zulassen meine Jungs wollten den Gegner nur zum aufstehen animieren.

Tom: Oh, dann habe ich das wohl falsch gesehen. Dann noch einmal Glückwunsch zum Sieg, was dürfen wir den noch von euch erwarten?

Coach: Großes dürft ihr erwarten, großes.

Tom: Danke Coach und damit zurück ins Funkhaus.

Bob: Danke Tom, na da freue ich mich schon auf das nächste Spiel, hoffen wir für sie das nach einem Sieg nicht wieder eine blutige Niederlage kommt. Wobei das für die Fans sicher toll wäre.

Erstellt 05.04.2017 0:07 / geändert 08.04.2017 18:52 von Michael Anzeigen Kommentare (1)

Erstellt 10.04.2017 12:11 von Bernhard:
Heiho Trainer, das ist ein schöner Spielbericht. Vielen Dank! ... Ach ja, die Sache mit dem Magier... Wusstet Du eigentlich das der Typ dummerweise im Fanblock des 1.FC FACEKICK stand? ... Offiziell heisst es, er hätte sich danach einfach wegteleportiert, denn er wurde nach dem Spiel nicht mehr gesehen, aber genaugenommen hat ihn einfach keiner mehr aus dem Stadion gehen sehen ... in Fankreisen wird daher eine etwas andere Version erzählt, die den starken Verdacht nahelegt, dass der Typ niemals mehr ein Stadion betreten wird...niemals mehr und nirgendwo... - und jetzt tut er mir fast schon ein bisschen Leid :-)

Spielbericht: Green Arrows - Nußloch Expendables  1 - 2

Message Picture
Green Arrows verlieren zweites Spiel in Folge - Expendables setzen Serie fort

Nach der desaströsen 3:0 Niederlage gegen die Best of Bergfriedhof vergangene Woche hatten die Spitzenreiter Green Arrows mit dem amtierenden Meister Nußloch Expendables wahrlich keinen Aufbaugegner. Immerhin 13.000 Fans entschieden sich für diese Paarung, da auf den Nebenplätzen parallel zwei weitere Partien ausgetragen wurden.

Die Nußlocher gewannen den Ball und bildeten einen Cage. Noch ... 
Green Arrows verlieren zweites Spiel in Folge - Expendables setzen Serie fort

Nach der desaströsen 3:0 Niederlage gegen die Best of Bergfriedhof vergangene Woche hatten die Spitzenreiter Green Arrows mit dem amtierenden Meister Nußloch Expendables wahrlich keinen Aufbaugegner. Immerhin 13.000 Fans entschieden sich für diese Paarung, da auf den Nebenplätzen parallel zwei weitere Partien ausgetragen wurden.

Die Nußlocher gewannen den Ball und bildeten einen Cage. Noch eher dieser stand versetzte Black Condor Terry Crews einen üblen Hit. Der Minotaure schlug auf dem Boden ein und bewegte sich nicht mehr. Der herbeigeeilte Apotheker schleppte ihn in die Katakomben und konnte ihn tatsächlich zur zweiten Halbzeit wieder aufpeppeln. Die Expendables schoben den Cage nach vorne während die Arrows immer wieder störten und mehrfach auch den Ball frei bekamen, gelang es ihnen nicht, den Ball wirklich unter Kontrolle zu bringen. In Unterzahl, da Bouncing Boy auch noch Bruce Willis verletzte, konnten die Chaos trotzdem durch Mickey Rourke zum 1:0 spät in der ersten Halbzeit scoren.

In der zweiten Halbzeit war es nach kurzen Anlaufschwierigkeiten ein recht schneller Ausgleich durch Flash (Ah-ah) der das Spiel erneut öffnete. Weiter schafften die Expendables es nicht ein Körperspiel auf den Rasen zu bringen - stattdessen schaltete Green Arrow Steve Austin aus, der wohl auch im nächsten Spiel nicht auflaufen kann. Green Arrow verletzte sich anschließend selbst bei dem Versuch Eric Roberts zu blocken (Doppelskull). Auch hier musste der Apotheker aufs Feld kommen. Und trotzdem walzte der Chaos Cage in Richtung der gegnerischen Endzone. Und kurz vor Ende war es Randy Couture, der den Ball zum 2:1 Endstand in die Zone trug.
Erstellt 29.03.2017 8:55 / geändert 29.03.2017 21:52 von Marc Anzeigen

Spielbericht: 1. FC FACEKICK - A Reptile Dysfunction  1 - 3

Message Picture
Der Playoff-Teilnehmer der Vorsaison, der 1. FC FACEKICK, lud zur blutigen..ähh SPORTLICHEN Betätigung ein, und die Echsen der A Reptile Dysfunction folgten ihrem Ruf.

Die Echsentrainerin stand wohl lange in Diskussion mit einem heimtückisch verruchten Starspieler, der als Geheimwaffe gegen die Geheimwaffen der Gobbos gehandelt wurde. Was wurde da im Vorfeld alles spekuliert.. beim Anpfiff dann aber die Überraschung: Es war doch "nur" ein Mercinary Kroxigor in der S ... 
Der Playoff-Teilnehmer der Vorsaison, der 1. FC FACEKICK, lud zur blutigen..ähh SPORTLICHEN Betätigung ein, und die Echsen der A Reptile Dysfunction folgten ihrem Ruf.

Die Echsentrainerin stand wohl lange in Diskussion mit einem heimtückisch verruchten Starspieler, der als Geheimwaffe gegen die Geheimwaffen der Gobbos gehandelt wurde. Was wurde da im Vorfeld alles spekuliert.. beim Anpfiff dann aber die Überraschung: Es war doch "nur" ein Mercinary Kroxigor in der Startaufstellung... wie langweilig.

Nach dem Anstoß der Goblins gelang Skink Pradaxa nach einem schnellen Angriffsspiel das 0:1 im 3. Turn, der somit auch das vozeitige Spielende für den Kleinen Klatschmatsch, Knochenkratzer und Knallerkalle einläutete. Letzterer hatte zuvor noch für viel Lärm gesorgt. Seine gut plazierte Bombe beförderte nicht nur Saurus Zucor in die Krankenstation sondern brachte auch den Ballträger zu Fall.

Erst jetzt fiel den Spielern und Trainern die Totenstille im Stadium und das dumpfe Gebrüll aus der Ferne auf.. das Personal hatte völlig verpennt die 14.000 heimischens sowie die 7.000 angereisten Fans ins Stadium zu lassen. Der Tumult vor den Toren ist kaum auszumalen.. so viel sei gesagt: Es floss dort weit mehr Blut als bisher auf dem Feld.

Zum 4. Turn waren die Ränge dann gut gefüllt und die Gobbos spielten eine solide Offensive mit einem Cage der die Echsen zur Verzweiflung brachte.

Aus Frust über den Ausgleich von Popopiekser im 7. Turn, brach Saurus Xanax dem körperlich deutlich unterlegenen Magenwühler spontan den Schädel. "Diese Art der Agressionsbewältigung wurde im Training extra noch geübt!" schmunzelte die Trainerin.

In der zweiten Halbzeit revanchierten sich die Goblins indem sie Lexapro unsaft auf die Bank beförderten. Der Übeltäter, Fieser Fritze, bekam 2 Turns später allerdings selbst einen folgenschweren Tritt in den Rücken als Prozac seinen kleinen Kollegen mit einer fiesen Attacke rächte.

Die blutige Ablenkung nutze Pradaxa geschickt aus und scorte im 4. Turn zum 1:2. Jetzt wurde das Spiel ein wenig unübersichtlich, tummelten sich doch nahezu alle Spieler um die Mittellinie, mehr liegend als stehend. Mancher Gobbo war unter den gefallenen Trollen kaum zu sehen.

Kurz vor Schluss gelang Skelaxin dann noch sein 2. Touchdown in diesem Spiel zum 1:3 Endstand.

Der erste Auswärtssieg der Echsen war perfekt! Mercinary Krox gefiel das Match so gut, dass er seinen Zwillingsbruder Oxandrolon zu einem Vorstellungsgespräch überreden konnte. Die Echsen scheinen fortan also einen neuen Brecher in Ihren Reihen zu haben.
Erstellt 28.03.2017 23:29 / geändert 29.03.2017 11:13 von Fanny Anzeigen Kommentare (2)

Erstellt 29.03.2017 11:54 von Matze:
Haha, solange ihr den Zuschauern trotzdem das Eintrittsgeld abgenommen habt ist ja alles gut...

Erstellt 29.03.2017 18:07 von Bernhard:
Liebe Fanny, das ist ein sehr schöner Spielbericht. Vielen Dank. Einzig das Ergebnis empfinde ich als etwas störend. :-)

Spielbericht: Nußloch Expendables - The Ghosts  2 - 1

Message Picture
Nußloch Expendables sind Kurpfalzmeister

28.000 Zuschauer – ausverkaufte Hütte in Nußloch – gaben den Rahmen für ein phänomenales Finale um die Meisterschaft der Kurpfalzliga. Unter ohrenbetäubendem Getöse liefen die beiden Finalisten aufs Feld: Sicherlich leicht favorisiert The Ghosts, die als ungeschlagene Rundensieger vorzeitig fürs Finale qualifiziert waren, gegen die Nußloch Expendables die ihre mittelmäßige Runde zum richtigen Zeitpunkt mit ein ... 
Nußloch Expendables sind Kurpfalzmeister

28.000 Zuschauer – ausverkaufte Hütte in Nußloch – gaben den Rahmen für ein phänomenales Finale um die Meisterschaft der Kurpfalzliga. Unter ohrenbetäubendem Getöse liefen die beiden Finalisten aufs Feld: Sicherlich leicht favorisiert The Ghosts, die als ungeschlagene Rundensieger vorzeitig fürs Finale qualifiziert waren, gegen die Nußloch Expendables die ihre mittelmäßige Runde zum richtigen Zeitpunkt mit einer guten Form beendeten und so ins Finale einmarschierten. Der Ball ging an die NE und damit ab ins Spiel…



Hohes Niveau, taktisch geprägt, führte zu einem kontrollierten Drive der Chaos. Nach langen 7 Turns war es Steve Austin der die Pille letztlich zum 1:0 über die Endlinie trug. Bitter für die Expendables: Gegen die beherzt aufspielenden Amazonen konnte kein aggressives Körperspiel aufgezogen werden. Insbesondere das Trio Lara, Dana und Sissi führte die Ghosts immer wieder an ihre körperliche Grenze und darüber hinaus. Bezeichnend war dann, dass die erste Casuality durch Ellen verursacht wurde. Sylvester Stallone war den Expendables für dieses Spiel wichtig genug um den Apotheker auf ein MNG zu setzten – erfolgreich.

Die zweite Hälfte war ein zähes Ringen um jeden Raum. Und wieder überraschten die Amazonen mit Kontaktspiel auf hohem Niveau. Irgendwann war der Durchbruch geglückt und ebenfalls spät in der Halbzeit glich Sissi das Spiel mehr als verdient zum 1:1 aus. Der anschließende 2 Turn Versuch der NE scheiterte kläglich.



Overtime - kann es spannender werden? Die Nerven lagen blank… Die Expendables bekamen den Ball in Unterzahl und versuchten zu Drücken. Da ging rein gar Nichts. Erst als die Ghosts sich selbst durch eine rote Karte schwächten entstand die entscheidende Lücke. Ohne Trainingsmarken konnte diese nicht genutzt werden und der Ball ging verloren. Die Amazonen konnten ihn aufnehmen und eigentlich schon sicher in Richtung 1:2 laufen. Alle Anwesenden wussten, dass ein großartiges Spiel jetzt dem Ende zuging. Die Expendables versuchten Alles und es gelang tatsächlich Jet Li am Ballträger der Ghosts zu platzieren, um zumindest einen schweren Dodge zu erzwingen – zu dem es gar nicht mehr kam. Die Amazonen failten und der Ball wurde an die Zuschauer gebracht. Diese entschieden durch ihren Einwurf, dass das Spiel nicht in der Overtime entschieden werden sollte…



Coin Toss - im Finale ist wohl eine der bittersten Situationen in der Bloodbowl Welt. Die Coaches Olli und Matze lagen sich in den Armen, weil beide wussten wie sehr auch der Gegner einen Sieg verdient hätte, aber beide wussten auch wie sehr sie selbst den Titel wollten. Durch verbliebene Rerolls bekam Olli +2 auf seinen Wurf – ein klarer Vorteil. Unter Absicherung durch die Ligaleitung entschied man sich für einen Wurf unter einem Becher, der durch Olli ausgeführt wurde: 2(+2) für die Amazonen – 6 für die Chaos!


Coach Matze im Freudentaumel - Diese Jungs machen mich so glücklich! Die erste Titelverteidigung durch einen Coach in der Geschichte der Kurpfalzliga… Doch die Planungen für die neue Saison sind bereits in vollem Gange: Arnold Schwarzenegger verlässt die NE und wird künftig Governor of California. Auch Jet Li verabschiedet sich. - Jet’s Entwicklung passt nicht mehr in das Konzept des Teams. Wir haben uns gemeinsam für eine Trennung entschieden. Einen Ersatz auf seiner Position haben wir bereits ins Auge gefasst. Mission Titelverteidigung eines Teams gestartet! Auf geht’s in Season 2!

Erstellt 22.03.2017 23:43 / geändert 23.03.2017 15:53 von Tim Anzeigen Kommentare (2)

Erstellt 23.03.2017 13:58 von Tim:
Gratulation an die Finalisten, ein grandioses und extrem spannendes Finale! Schade. dass es keinen Sieger auf dem Feld gab, aber das Spiel war zu ausgeglichen.

Erstellt 27.03.2017 8:29 von Bernhard:
Im Namen der gesammten Mannschaft des 1. FC FACEKICKS (ausser Sacktreter, der sich weigert zu unterschreiben) gratuliere ich den EXPENDABLES zum Titelgewinn. Herzlichen Glückwunsch!

Spielbericht: Best of Bergfriedhof - Green Arrows  3 - 0

Message Picture
Auf einem Nebenplatz des Nußlocher Stadions wurde parallel zum großen Finale die Partie der Green Arrows - aktueller Spitzenreiter der zweiten Saison - und des Nekromantenteams vom Bergfriedhof ausgetragen. Während die VIPs nebenan bei gegrillten Otternasen und Wolfszitzenchips das spannende Spiel genossen, war das Publikum auf dem Nebenplatz etwas einfacher zusammengestellt. Zudem hatte der berüchtigte Fanclub "Elftreter Ultras 889 e.V." leider ihrem Ogerpräsidenten die Kartenbeschaffung f ... 
Auf einem Nebenplatz des Nußlocher Stadions wurde parallel zum großen Finale die Partie der Green Arrows - aktueller Spitzenreiter der zweiten Saison - und des Nekromantenteams vom Bergfriedhof ausgetragen. Während die VIPs nebenan bei gegrillten Otternasen und Wolfszitzenchips das spannende Spiel genossen, war das Publikum auf dem Nebenplatz etwas einfacher zusammengestellt. Zudem hatte der berüchtigte Fanclub "Elftreter Ultras 889 e.V." leider ihrem Ogerpräsidenten die Kartenbeschaffung für das große Finale überlassen ... wer konnte denn ahnen, das an dem Tag zwei Spiele in Nußloch stattfinden sollten!

Mit feinem Näschen für die angespannte Atmosphäre auf den Rängen überließ Nekromantencoach Timotheus Leichenflicker trotz gewonnenem Münzwurf erstmal den Elfen den Ball. Kaum waren die Teams aufgestellt, reichte ein unvorsichtiges "Wohlan, Arrows!" eines Waldelfenfans und die gleichzeitige Erkenntnis der Ultras, dass weder Chaoskrieger noch Amazonenmädels auf dem Feld standen , um die Stimmung der Fans zum überkochen zu bringen. Der Platz wurde gestürmt und naturgemäß ist es deutlich befriedigender, wohlriechende und zerbrechliche Elfen zu kloppen als irgendein untotes Gesocks, beim dem man sich sonst was einfangen könnte. So suchten, als das Spiel endlich fortgesetzt werden konnte, die Elfen ihr Heil in aggressiver Offensive mit nur 4 aktiven Spielern und standen dabei 10 funktionsfähigen Bergfriedhöfern gegenüber. Zweimal wurde ein Wardancer tief geschickt, aber direkt von Wiltraud zu Boden gebracht und anschließend von einem -äh- „Rüstungstechniker“-Zombie der Nekromanten mit einem gezielten Stiefeltritt vom Feld geschickt. In ihrer Verzweiflung versuchten die verbliebenen Elfen den Weg an der Seitenlinie entlang … keine gute Idee am heutigen Tage. 8 Nekromanten stoppten den Vormarsch (s. Bild) und schickten nach einem katastrophalen Turnover der Eflen drei Spieler mitsamt Ball mitten in die besten Plätze – wo sich allerdings die Ultras breit gemacht hatten. Die folgende Darstellung der beliebten Volksschauspielstücke „He, so ‘ne Leiche ist kein D-Zug“, „Campen wo die Sonne nicht scheint“ und „Schau mal, dahinten steht noch einer“ ersparen wir unseren Lesern und berichten nüchtern vom 1-0 durch Hans Hirnschmatzer mit dem Pausenpfiff.

Zur zweiten Halbzeit traten dann dank hervorragender Arbeit zweier Sanitäter und eines Fässchen feinsten Bloodweiser immerhin 10 Elfen inklusive Wardancern den Dienst an. Das Publikum hatte sich mittlerweile auch beruhigt und getrachtete leicht belustigt die Versuche der Elfen mit bösen Blicken aber möglichst wenig Körperkontakt und gaaaanz weit weg vom Spielfeldrand zu verteidigen. Es gelang Pavel den Ball zu sichern (nach den Erfahrungen des letzten Spiels keine Selbstverständlichkeit), die Nekromanten schickten einen massiven Cage die Seitenlinie lang und hatten es wiederum gar nicht eilig. Kurz vor der Endzone gab es noch ein kurzes Gerangel wer den Ball ein die Endzone tragen darf, bei dem das Spielgerät kurz außer Kontrolle geriet, aber auch hier verzichteten die Elfen nach den Erfahrungen der ersten Halbzeit auf allzu gefährliche Manöver in unmittelbarer Reichweite der Fankurve, so dass Hans kurz später zu seinem zweiten Touchdown einlaufen konnte.

Mit 3 verbleibenden Turns auf der Uhr bekamen die Elfen nochmals in Ball und versuchten ihr Glück, nur um abermals im Aufbau der Offensive zu stolpern und den Ballträger ungeschützt im Feindesland stehen zu lassen. Die Bergfriedhöfer ließen sich nicht lange bitten, schnappten sich den Ball und schickten Wulf mit dem Spielgerät tief in die gegnerische Hälfte, wo er nicht mehr zu erreichen war und mit dem 3-0 den Sargnagel in das Spiel der Waldelfen einschlagen konnte.

Erstellt 22.03.2017 23:40 / geändert 23.03.2017 15:58 von Tim Anzeigen Kommentare (1)

Erstellt 23.03.2017 22:09 von Matze:
Irgendwie schade, dass wir wirklich kein Auge auf Euer Spiel werfen konnten. Der Spielbericht war allerdings sehr lesenswert :-)

Spielbericht: What's-a-ball Warriors - Leimen Rams  0 - 1

Message Picture
Richard Quest für Chaos News Network
RQ: Hallo Coach, zweites Auswärtsspiel der laufenden Saison und auch hier wieder ein Sieg – was ist passiert?
Coach: Ja, Auswärtsspiele liegen uns deutlich besser als Heimspiele, am letzten Spieltag hatten uns diese *piep* *piep* *piep* (Anm. d. Red.: Waldelfen) wirr gespielt und was wir dort an Agilität gezeigt haben konnten wir leider nicht ganz mit in dieses Match retten
RQ: Das Spiel begann überraschenden ... 
Richard Quest für Chaos News Network
RQ: Hallo Coach, zweites Auswärtsspiel der laufenden Saison und auch hier wieder ein Sieg – was ist passiert?
Coach: Ja, Auswärtsspiele liegen uns deutlich besser als Heimspiele, am letzten Spieltag hatten uns diese *piep* *piep* *piep* (Anm. d. Red.: Waldelfen) wirr gespielt und was wir dort an Agilität gezeigt haben konnten wir leider nicht ganz mit in dieses Match retten
RQ: Das Spiel begann überraschenden mit einem schnellen Touchdown von eurer Seite in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit, kannst du den Spielzug für unsere Hörer noch einmal kurz aus deiner Sicht zusammenfassen?
Coach: Klar… Gerne … Wir hatten uns bei den Waldelfen etwas abgeschaut und sind über die Außenlinie nach vorne um dann die anstürmenden Orks an uns abtropfen zulassen; danach sind wir mit einem überraschen Spielzug in die Mitte und in die Endzone gezogen
RQ: Danach hat das Spiel dann seinen Fluss verloren?
Coach: Nun ja die verbleibenden erste Halbzeit und auch die gesamte zweite glichen sich dann doch stark – Kick-off von unserer Seite, Ballaufnahme von den Orks und wir trafen uns anschließend an der Mittelinie um dort dann die verbleibenden Spielzeit zu verweilen

RQ: Noch ein paar Worte von den Fans …
Fan: Wie? Was? Schon vorbei? Habe ich einen Spielzug verpasst? Waren es mehr als 3?
RQ: Und damit zurück ins Funkhaus
Erstellt 21.03.2017 23:34 / geändert 22.03.2017 13:24 von Oli Anzeigen

Spielbericht: A Reptile Dysfunction - Best of Bergfriedhof  4 - 1

Message Picture
Starspieler Slibli führt Echsenteam zu neuem Glanz im alten Tempel

Vor Anpfiff standen die Zeichen nicht gut für die wechselwarmen Kriecher der "A Reptile Dysfunction". Exprimentelle Medikamentenverabreichung hatte sie nun schon 3x ins Verderben geführt, die Fans waren enttäuscht und das sah man auch im Publikum.. magere 11.000 Zuschauer schmückten den "Tempel des Xipe Totec" beim Spiel gegen die "Best of Bergfriedhof" Necros. Diese treuen Fans aber bekamen einige ... 

Starspieler Slibli führt Echsenteam zu neuem Glanz im alten Tempel

Vor Anpfiff standen die Zeichen nicht gut für die wechselwarmen Kriecher der "A Reptile Dysfunction". Exprimentelle Medikamentenverabreichung hatte sie nun schon 3x ins Verderben geführt, die Fans waren enttäuscht und das sah man auch im Publikum.. magere 11.000 Zuschauer schmückten den "Tempel des Xipe Totec" beim Spiel gegen die "Best of Bergfriedhof" Necros. Diese treuen Fans aber bekamen einiges zu sehen!

Der Trainierin der Echsen gelang es Starspieler Slibli zu engagieren, der den fehlenden Saurus Prozac ersetzte. Seine glamoröse Aura beflügelte das ganze Team, das mutig aufspielte, mit solidem Cageplay die Offensive begann und so Mitte der 1. HZ durch Flexeri zum 1:0 vorlegte.

Beim anschließenden Anstoß ging es den Echsen dann mal wieder viel zu schnell. Die Skinks waren in Sicherheit, dafür standen aber sämtliche Receiver der Necros frei auf dem Platz und scoreten so blitzschnell zum 1:1 Ausgleich durch Peter Pinscher. "Das passiert uns nicht nochmal..." grummelte die Trainerin der Echsen in den imaginären Bart.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff zahlten sich dann die vielen Opfergaben und Gebete der Echsen während des Trainings aus. Nuffle war zufrieden und so gelang ein 5+ Pass auf Journeyman Placebo in die Endzone zum 2:1.

In der 2. HZ lag der Ball erstmal eine Weile gaaaaanz hinten in der Endzone der Nekromanten, denn Pavel Bissmalov lies sich auch mit viel guten Worten nicht dazu bewegen ihn aufzuheben: "Da war einfach zu viel Echsen-Schlabber dran... mega eklig.. soll der Coach mal selber anfassen des Ding.. pah!", seine fahle Entschuldigung. Also nahm sich Skink Skelaxin ein Herz, rannte vor, schnappte sich die Kugel vor den Füßen des Ghouls und dodgte zum 3:1.

Zwischenzeitliche hatte sich Starspieler Slibli mit einer leichten Migräne auf die Bank gesetzt: "Das Spiel ist ja ganz unterhaltsam aber der Gestank dieser Zombies ist auf Dauer nicht zu ertragen... ich bin dann mal raus."

Spektakulärere Verletzungen blieben leider aus: "Die neuen Trikots der Echsen scheinen eine besonders gute Panzerung zu haben. Wir werden die Ligaleitung darauf hinweisen.." stänkerte Necro-Trainer Tim nach dem Spiel.

"Wenns läuft, dann läufts und studiert is eben studiert" erklärt Skink Skelaxin der kurz vor Schluss zum 4:1 sprintete.

Erstellt 14.03.2017 23:14 / geändert 15.03.2017 15:49 von Fanny Anzeigen Kommentare (1)

Erstellt 15.03.2017 13:06 von Tim:
Coach Timotheus Leichenflicker: "Ohne den Ball aufzuheben, kann man kein Spiel gewinnen, schon gar nicht gegen das wuselige Echsenzeug ...
Ironischerweise lag der Trainingssschwerpunkt diese Woche exakt auf dieser Übung (Surehands für Pavel Bissmalov), allerdings müssen wir die Aufmerksamkeit der Spieler wohl etwas anspitzen ... he Jungs, bringt mal die eiserne Jungfrau in den Besprechungsraum!"

Spielbericht: Fight Club - The Ghosts  1 - 2

Play-Off #2: Die Orcs fingen an, konnten aber den Ball nicht sofort mit einem Cage sichern. Dadurch gelang es mir, einen Amazonen-Spieler an den Ballträger zu bekommen. Zudem konnte ich immer wieder den gewohnten Spielaufbau der Orcs stören - und das über die komplette erste Hälfte und die Orcs konnten somit nicht scoren. Willi half mir bei meinem Unterfangen sehr wohlwollend, in dem er ziemlich mies würfelte. ; ) In der zweiten Hälfte schickte ich etwas hilflos einen Blodger mit ... 
Play-Off #2: Die Orcs fingen an, konnten aber den Ball nicht sofort mit einem Cage sichern. Dadurch gelang es mir, einen Amazonen-Spieler an den Ballträger zu bekommen. Zudem konnte ich immer wieder den gewohnten Spielaufbau der Orcs stören - und das über die komplette erste Hälfte und die Orcs konnten somit nicht scoren. Willi half mir bei meinem Unterfangen sehr wohlwollend, in dem er ziemlich mies würfelte. ; ) In der zweiten Hälfte schickte ich etwas hilflos einen Blodger mit dem Ball Richtung gegnerische Endzone - direkt an den Rand des Spielfelds und hoffte, das sich der abzeichnende Blitz schief ging. Meine Gebete wurden erhört: Der Orc-Blitzer rollte Skull, Skull und nochmal Skull/Pow, Skull/Pow. Nun konnte sich mein Amazon-Blitzer rausblitzen und den Touchdown machen. : E Im anschließenden Drive hatte ich noch alle Spieler und ich versuchte den Orc am weiterkommen zu hindern. Die Zeit wurde knapp und die Orcs mussten nach vorne. Dadurch hatte ich die Möglichkeit auf einen 2-Dice-Blitz auf den Ballträger. Dummerweise musste ich dazu vorher aber einmal dodgen. Das kann auch mal schiefgehen. Ging auch schief und die Orcs konnten ungefährdend einlochen. Das hieß: Verlängerung! Glücklicherweise bekam ich die Offense! Und da Nuffle mich segnete, habe ich im Drive vorher noch den Troll K.O gehauen! : ) Das wäre natürlich alles viel zu einfach gewesen, deshalb bekamen die Orcs eine "Perfect Defense" und Willi stellte alles nach vorn! *Stöhn* Irgendwie konnte ich mir aber diese grüne Mauer vom Leibe halten. Die Orcs versuchten alles, um an den Ballträger zu kommen - dabei vergaßen sie allerdings das Hinterland abzudecken. Somit konnte ich den Ball tief in die gegnerische Endzone bringen und den Ballträger noch relativ safe abschirmen. Willi blieb nur noch ein verzweifelter 1-Dice-Blitz mit einem Lineman gegen einen Amazon-Blitzer: Schädel! Der Blitzer brauchte nur noch in die Endzone mit einem Go-for-it. Die 1 kam NICHT!!! : D
Erstellt 08.03.2017 23:21 / geändert 13.03.2017 18:38 von Willi Anzeigen Kommentare (1)

Erstellt 09.03.2017 22:51 von Willi:
Die Orks vom Fight Club werden nach dem schmählichen Aus im Halbfinale sich in der neuen Saison voll auf ihre Kernkompetenzen besinnen, d.h. erst mal das Spielfeld von Gegnern leeren und sich dann um den Ball kümmern. Irgendwelche Kinkerlitzchen mit Skills zum Schönspielen sind ab sofort verboten. Wer Block hat, bekommt Mighty Blow. Wer kein Block hat, kann verhandeln, ob er Block bekommt. So etwas wie im Halbfinal, dass zur zweiten Halbzeit noch 11 Amazonen auf dem Feld waren, darf nicht mehr vorkommen.

Liga-Info

Der Kurpfalz-Cup ist eine Blood Bowl Liga in Heidelberg, die seit 2008 besteht. Mit der Neuauflage von Blood Bowl 2016 sind wir wieder sehr aktiv und mit vielen neuen Coaches am Start.

Interesse? Schreibt eine Nachricht an die Ligaleitung.

Wir treffen uns immer an einem Dienstag (Termine beachten) im
Fantasy Kolosseum

Saison 2 Tabelle

Team Pkt Sp S U N TDs
Best of Bergfriedhof 12 5 4 0 1 11 - 6
A Reptile Dysfunction 10 7 3 1 3 13 - 10
Reikland Reavers 9 4 3 0 1 7 - 4
Green Arrows 9 5 3 0 2 10 - 8
Leimen Rams 8 7 2 2 3 7 - 9
New Skryre Rats 6 5 2 0 3 6 - 7
Die Geißel von Schwarzenfels 3 2 1 0 1 2 - 3
Nußloch Expendables 3 2 1 0 1 2 - 4
Fight Club 2 2 0 2 0 2 - 2
Darkhof Mannheim 1 1 0 1 0 1 - 1
What's-a-ball Warriors 0 1 0 0 1 0 - 1
1. FC FACEKICK 0 2 0 0 2 2 - 5
Pockenpack 0 1 0 0 1 0 - 3

Top Spieler nach Starspieler-Punkten

Name Team SPP Wert
Popopiekser 1. FC FACEKICK 32 130k
Pavel Bissmalov Best of Bergfriedhof 25 110k
TH1 Fight Club 20 120k
Peter Pinscher Best of Bergfriedhof 19 140k
Eric Roberts Nußloch Expendables 19 100k
Joe Thomas New Skryre Rats 19 160k
Jet Li Nußloch Expendables 17 140k
Font Ogletree Leimen Rams 17 120k
Cohan Williams Leimen Rams 17 110k
Black Condor Green Arrows 16 120k

Top Spieler nach Touchdowns

Name Team TD
Popopiekser 1. FC FACEKICK 9
Pavel Bissmalov Best of Bergfriedhof 5
TH1 Fight Club 4
Pradaxa A Reptile Dysfunction 4
Skelaxin A Reptile Dysfunction 3
Igor Kratzek Best of Bergfriedhof 3
Peter Pinscher Best of Bergfriedhof 3
Flexeri A Reptile Dysfunction 3
Willie Davis New Skryre Rats 3
Lara The Ghosts 3

Top Spieler nach Casualties

Name Team CAS
Bouncing Boy Green Arrows 4
Xandie Littleton Leimen Rams 4
Rutlius Hager Leimen Rams 3
Jason Statham Nußloch Expendables 3
Matscher 1. FC FACEKICK 3
Joe Thomas New Skryre Rats 3
Green Arrow Green Arrows 2
Jet Li Nußloch Expendables 2
Dolph Lundgren Nußloch Expendables 2
TH1 Fight Club 2

Top Spieler nach Completions

Name Team CP
Bart New Skryre Rats 7
TH1 Fight Club 4
Pavel Bissmalov Best of Bergfriedhof 3
Meg Barclay Tupperparty Kirchheim 2
Raver Fox Leimen Rams 2
OBBLM official website

This web site is completely unofficial and in no way endorsed by Games Workshop Limited.
Bloodquest, Blood Bowl, the Blood Bowl logo, The Blood Bowl Spike Device, Chaos, the Chaos device, the Chaos logo, Games Workshop, Games Workshop logo, Nurgle, the Nurgle device, Skaven, Tomb Kings, and all associated marks, names, races, race insignia, characters, vehicles, locations, units, illustrations and images from the Blood Bowl game, the Warhammer world are either (R), TM and/or (C) Games Workshop Ltd 2000-2006, variably registered in the UK and other countries around the world. Used without permission. No challenge to their status intended. All Rights Reserved to their respective owners.