Kurpfalz Cup

Spielbericht: Nußloch Expendables - The Ghosts  2 - 1

Message Picture
Nußloch Expendables sind Kurpfalzmeister

28.000 Zuschauer – ausverkaufte Hütte in Nußloch – gaben den Rahmen für ein phänomenales Finale um die Meisterschaft der Kurpfalzliga. Unter ohrenbetäubendem Getöse liefen die beiden Finalisten aufs Feld: Sicherlich leicht favorisiert The Ghosts, die als ungeschlagene Rundensieger vorzeitig fürs Finale qualifiziert waren, gegen die Nußloch Expendables die ihre mittelmäßige Runde zum richtigen Zeitpunkt mit ein ... 
Nußloch Expendables sind Kurpfalzmeister

28.000 Zuschauer – ausverkaufte Hütte in Nußloch – gaben den Rahmen für ein phänomenales Finale um die Meisterschaft der Kurpfalzliga. Unter ohrenbetäubendem Getöse liefen die beiden Finalisten aufs Feld: Sicherlich leicht favorisiert The Ghosts, die als ungeschlagene Rundensieger vorzeitig fürs Finale qualifiziert waren, gegen die Nußloch Expendables die ihre mittelmäßige Runde zum richtigen Zeitpunkt mit einer guten Form beendeten und so ins Finale einmarschierten. Der Ball ging an die NE und damit ab ins Spiel…



Hohes Niveau, taktisch geprägt, führte zu einem kontrollierten Drive der Chaos. Nach langen 7 Turns war es Steve Austin der die Pille letztlich zum 1:0 über die Endlinie trug. Bitter für die Expendables: Gegen die beherzt aufspielenden Amazonen konnte kein aggressives Körperspiel aufgezogen werden. Insbesondere das Trio Lara, Dana und Sissi führte die Ghosts immer wieder an ihre körperliche Grenze und darüber hinaus. Bezeichnend war dann, dass die erste Casuality durch Ellen verursacht wurde. Sylvester Stallone war den Expendables für dieses Spiel wichtig genug um den Apotheker auf ein MNG zu setzten – erfolgreich.

Die zweite Hälfte war ein zähes Ringen um jeden Raum. Und wieder überraschten die Amazonen mit Kontaktspiel auf hohem Niveau. Irgendwann war der Durchbruch geglückt und ebenfalls spät in der Halbzeit glich Sissi das Spiel mehr als verdient zum 1:1 aus. Der anschließende 2 Turn Versuch der NE scheiterte kläglich.



Overtime - kann es spannender werden? Die Nerven lagen blank… Die Expendables bekamen den Ball in Unterzahl und versuchten zu Drücken. Da ging rein gar Nichts. Erst als die Ghosts sich selbst durch eine rote Karte schwächten entstand die entscheidende Lücke. Ohne Trainingsmarken konnte diese nicht genutzt werden und der Ball ging verloren. Die Amazonen konnten ihn aufnehmen und eigentlich schon sicher in Richtung 1:2 laufen. Alle Anwesenden wussten, dass ein großartiges Spiel jetzt dem Ende zuging. Die Expendables versuchten Alles und es gelang tatsächlich Jet Li am Ballträger der Ghosts zu platzieren, um zumindest einen schweren Dodge zu erzwingen – zu dem es gar nicht mehr kam. Die Amazonen failten und der Ball wurde an die Zuschauer gebracht. Diese entschieden durch ihren Einwurf, dass das Spiel nicht in der Overtime entschieden werden sollte…



Coin Toss - im Finale ist wohl eine der bittersten Situationen in der Bloodbowl Welt. Die Coaches Olli und Matze lagen sich in den Armen, weil beide wussten wie sehr auch der Gegner einen Sieg verdient hätte, aber beide wussten auch wie sehr sie selbst den Titel wollten. Durch verbliebene Rerolls bekam Olli +2 auf seinen Wurf – ein klarer Vorteil. Unter Absicherung durch die Ligaleitung entschied man sich für einen Wurf unter einem Becher, der durch Olli ausgeführt wurde: 2(+2) für die Amazonen – 6 für die Chaos!


Coach Matze im Freudentaumel - Diese Jungs machen mich so glücklich! Die erste Titelverteidigung durch einen Coach in der Geschichte der Kurpfalzliga… Doch die Planungen für die neue Saison sind bereits in vollem Gange: Arnold Schwarzenegger verlässt die NE und wird künftig Governor of California. Auch Jet Li verabschiedet sich. - Jet’s Entwicklung passt nicht mehr in das Konzept des Teams. Wir haben uns gemeinsam für eine Trennung entschieden. Einen Ersatz auf seiner Position haben wir bereits ins Auge gefasst. Mission Titelverteidigung eines Teams gestartet! Auf geht’s in Season 2!

Erstellt 22.03.2017 23:43 / geändert 23.03.2017 15:53 von Tim Anzeigen Kommentare (1)

Erstellt 23.03.2017 13:58 von Tim:
Gratulation an die Finalisten, ein grandioses und extrem spannendes Finale! Schade. dass es keinen Sieger auf dem Feld gab, aber das Spiel war zu ausgeglichen.

Spielbericht: Best of Bergfriedhof - Green Arrows  3 - 0

Message Picture
Auf einem Nebenplatz des Nußlocher Stadions wurde parallel zum großen Finale die Partie der Green Arrows - aktueller Spitzenreiter der zweiten Saison - und des Nekromantenteams vom Bergfriedhof ausgetragen. Während die VIPs nebenan bei gegrillten Otternasen und Wolfszitzenchips das spannende Spiel genossen, war das Publikum auf dem Nebenplatz etwas einfacher zusammengestellt. Zudem hatte der berüchtigte Fanclub "Elftreter Ultras 889 e.V." leider ihrem Ogerpräsidenten die Kartenbeschaffung f ... 
Auf einem Nebenplatz des Nußlocher Stadions wurde parallel zum großen Finale die Partie der Green Arrows - aktueller Spitzenreiter der zweiten Saison - und des Nekromantenteams vom Bergfriedhof ausgetragen. Während die VIPs nebenan bei gegrillten Otternasen und Wolfszitzenchips das spannende Spiel genossen, war das Publikum auf dem Nebenplatz etwas einfacher zusammengestellt. Zudem hatte der berüchtigte Fanclub "Elftreter Ultras 889 e.V." leider ihrem Ogerpräsidenten die Kartenbeschaffung für das große Finale überlassen ... wer konnte denn ahnen, das an dem Tag zwei Spiele in Nußloch stattfinden sollten!

Mit feinem Näschen für die angespannte Atmosphäre auf den Rängen überließ Nekromantencoach Timotheus Leichenflicker trotz gewonnenem Münzwurf erstmal den Elfen den Ball. Kaum waren die Teams aufgestellt, reichte ein unvorsichtiges "Wohlan, Arrows!" eines Waldelfenfans und die gleichzeitige Erkenntnis der Ultras, dass weder Chaoskrieger noch Amazonenmädels auf dem Feld standen , um die Stimmung der Fans zum überkochen zu bringen. Der Platz wurde gestürmt und naturgemäß ist es deutlich befriedigender, wohlriechende und zerbrechliche Elfen zu kloppen als irgendein untotes Gesocks, beim dem man sich sonst was einfangen könnte. So suchten, als das Spiel endlich fortgesetzt werden konnte, die Elfen ihr Heil in aggressiver Offensive mit nur 4 aktiven Spielern und standen dabei 10 funktionsfähigen Bergfriedhöfern gegenüber. Zweimal wurde ein Wardancer tief geschickt, aber direkt von Wiltraud zu Boden gebracht und anschließend von einem -äh- „Rüstungstechniker“-Zombie der Nekromanten mit einem gezielten Stiefeltritt vom Feld geschickt. In ihrer Verzweiflung versuchten die verbliebenen Elfen den Weg an der Seitenlinie entlang … keine gute Idee am heutigen Tage. 8 Nekromanten stoppten den Vormarsch (s. Bild) und schickten nach einem katastrophalen Turnover der Eflen drei Spieler mitsamt Ball mitten in die besten Plätze – wo sich allerdings die Ultras breit gemacht hatten. Die folgende Darstellung der beliebten Volksschauspielstücke „He, so ‘ne Leiche ist kein D-Zug“, „Campen wo die Sonne nicht scheint“ und „Schau mal, dahinten steht noch einer“ ersparen wir unseren Lesern und berichten nüchtern vom 1-0 durch Hans Hirnschmatzer mit dem Pausenpfiff.

Zur zweiten Halbzeit traten dann dank hervorragender Arbeit zweier Sanitäter und eines Fässchen feinsten Bloodweiser immerhin 10 Elfen inklusive Wardancern den Dienst an. Das Publikum hatte sich mittlerweile auch beruhigt und getrachtete leicht belustigt die Versuche der Elfen mit bösen Blicken aber möglichst wenig Körperkontakt und gaaaanz weit weg vom Spielfeldrand zu verteidigen. Es gelang Pavel den Ball zu sichern (nach den Erfahrungen des letzten Spiels keine Selbstverständlichkeit), die Nekromanten schickten einen massiven Cage die Seitenlinie lang und hatten es wiederum gar nicht eilig. Kurz vor der Endzone gab es noch ein kurzes Gerangel wer den Ball ein die Endzone tragen darf, bei dem das Spielgerät kurz außer Kontrolle geriet, aber auch hier verzichteten die Elfen nach den Erfahrungen der ersten Halbzeit auf allzu gefährliche Manöver in unmittelbarer Reichweite der Fankurve, so dass Hans kurz später zu seinem zweiten Touchdown einlaufen konnte.

Mit 3 verbleibenden Turns auf der Uhr bekamen die Elfen nochmals in Ball und versuchten ihr Glück, nur um abermals im Aufbau der Offensive zu stolpern und den Ballträger ungeschützt im Feindesland stehen zu lassen. Die Bergfriedhöfer ließen sich nicht lange bitten, schnappten sich den Ball und schickten Wulf mit dem Spielgerät tief in die gegnerische Hälfte, wo er nicht mehr zu erreichen war und mit dem 3-0 den Sargnagel in das Spiel der Waldelfen einschlagen konnte.

Erstellt 22.03.2017 23:40 / geändert 23.03.2017 15:58 von Tim Anzeigen Kommentare (1)

Erstellt 23.03.2017 22:09 von Matze:
Irgendwie schade, dass wir wirklich kein Auge auf Euer Spiel werfen konnten. Der Spielbericht war allerdings sehr lesenswert :-)

Spielbericht: What's-a-ball Warriors - Leimen Rams  0 - 1

Message Picture
Richard Quest für Chaos News Network
RQ: Hallo Coach, zweites Auswärtsspiel der laufenden Saison und auch hier wieder ein Sieg – was ist passiert?
Coach: Ja, Auswärtsspiele liegen uns deutlich besser als Heimspiele, am letzten Spieltag hatten uns diese *piep* *piep* *piep* (Anm. d. Red.: Waldelfen) wirr gespielt und was wir dort an Agilität gezeigt haben konnten wir leider nicht ganz mit in dieses Match retten
RQ: Das Spiel begann überraschenden ... 
Richard Quest für Chaos News Network
RQ: Hallo Coach, zweites Auswärtsspiel der laufenden Saison und auch hier wieder ein Sieg – was ist passiert?
Coach: Ja, Auswärtsspiele liegen uns deutlich besser als Heimspiele, am letzten Spieltag hatten uns diese *piep* *piep* *piep* (Anm. d. Red.: Waldelfen) wirr gespielt und was wir dort an Agilität gezeigt haben konnten wir leider nicht ganz mit in dieses Match retten
RQ: Das Spiel begann überraschenden mit einem schnellen Touchdown von eurer Seite in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit, kannst du den Spielzug für unsere Hörer noch einmal kurz aus deiner Sicht zusammenfassen?
Coach: Klar… Gerne … Wir hatten uns bei den Waldelfen etwas abgeschaut und sind über die Außenlinie nach vorne um dann die anstürmenden Orks an uns abtropfen zulassen; danach sind wir mit einem überraschen Spielzug in die Mitte und in die Endzone gezogen
RQ: Danach hat das Spiel dann seinen Fluss verloren?
Coach: Nun ja die verbleibenden erste Halbzeit und auch die gesamte zweite glichen sich dann doch stark – Kick-off von unserer Seite, Ballaufnahme von den Orks und wir trafen uns anschließend an der Mittelinie um dort dann die verbleibenden Spielzeit zu verweilen

RQ: Noch ein paar Worte von den Fans …
Fan: Wie? Was? Schon vorbei? Habe ich einen Spielzug verpasst? Waren es mehr als 3?
RQ: Und damit zurück ins Funkhaus
Erstellt 21.03.2017 23:34 / geändert 22.03.2017 13:24 von Oli Anzeigen

Spielbericht: A Reptile Dysfunction - Best of Bergfriedhof  4 - 1

Message Picture
Starspieler Slibli führt Echsenteam zu neuem Glanz im alten Tempel

Vor Anpfiff standen die Zeichen nicht gut für die wechselwarmen Kriecher der "A Reptile Dysfunction". Exprimentelle Medikamentenverabreichung hatte sie nun schon 3x ins Verderben geführt, die Fans waren enttäuscht und das sah man auch im Publikum.. magere 11.000 Zuschauer schmückten den "Tempel des Xipe Totec" beim Spiel gegen die "Best of Bergfriedhof" Necros. Diese treuen Fans aber bekamen einige ... 

Starspieler Slibli führt Echsenteam zu neuem Glanz im alten Tempel

Vor Anpfiff standen die Zeichen nicht gut für die wechselwarmen Kriecher der "A Reptile Dysfunction". Exprimentelle Medikamentenverabreichung hatte sie nun schon 3x ins Verderben geführt, die Fans waren enttäuscht und das sah man auch im Publikum.. magere 11.000 Zuschauer schmückten den "Tempel des Xipe Totec" beim Spiel gegen die "Best of Bergfriedhof" Necros. Diese treuen Fans aber bekamen einiges zu sehen!

Der Trainierin der Echsen gelang es Starspieler Slibli zu engagieren, der den fehlenden Saurus Prozac ersetzte. Seine glamoröse Aura beflügelte das ganze Team, das mutig aufspielte, mit solidem Cageplay die Offensive begann und so Mitte der 1. HZ durch Flexeri zum 1:0 vorlegte.

Beim anschließenden Anstoß ging es den Echsen dann mal wieder viel zu schnell. Die Skinks waren in Sicherheit, dafür standen aber sämtliche Receiver der Necros frei auf dem Platz und scoreten so blitzschnell zum 1:1 Ausgleich durch Peter Pinscher. "Das passiert uns nicht nochmal..." grummelte die Trainerin der Echsen in den imaginären Bart.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff zahlten sich dann die vielen Opfergaben und Gebete der Echsen während des Trainings aus. Nuffle war zufrieden und so gelang ein 5+ Pass auf Journeyman Placebo in die Endzone zum 2:1.

In der 2. HZ lag der Ball erstmal eine Weile gaaaaanz hinten in der Endzone der Nekromanten, denn Pavel Bissmalov lies sich auch mit viel guten Worten nicht dazu bewegen ihn aufzuheben: "Da war einfach zu viel Echsen-Schlabber dran... mega eklig.. soll der Coach mal selber anfassen des Ding.. pah!", seine fahle Entschuldigung. Also nahm sich Skink Skelaxin ein Herz, rannte vor, schnappte sich die Kugel vor den Füßen des Ghouls und dodgte zum 3:1.

Zwischenzeitliche hatte sich Starspieler Slibli mit einer leichten Migräne auf die Bank gesetzt: "Das Spiel ist ja ganz unterhaltsam aber der Gestank dieser Zombies ist auf Dauer nicht zu ertragen... ich bin dann mal raus."

Spektakulärere Verletzungen blieben leider aus: "Die neuen Trikots der Echsen scheinen eine besonders gute Panzerung zu haben. Wir werden die Ligaleitung darauf hinweisen.." stänkerte Necro-Trainer Tim nach dem Spiel.

"Wenns läuft, dann läufts und studiert is eben studiert" erklärt Skink Skelaxin der kurz vor Schluss zum 4:1 sprintete.

Erstellt 14.03.2017 23:14 / geändert 15.03.2017 15:49 von Fanny Anzeigen Kommentare (1)

Erstellt 15.03.2017 13:06 von Tim:
Coach Timotheus Leichenflicker: "Ohne den Ball aufzuheben, kann man kein Spiel gewinnen, schon gar nicht gegen das wuselige Echsenzeug ...
Ironischerweise lag der Trainingssschwerpunkt diese Woche exakt auf dieser Übung (Surehands für Pavel Bissmalov), allerdings müssen wir die Aufmerksamkeit der Spieler wohl etwas anspitzen ... he Jungs, bringt mal die eiserne Jungfrau in den Besprechungsraum!"

Spielbericht: Fight Club - The Ghosts  1 - 2

Play-Off #2: Die Orcs fingen an, konnten aber den Ball nicht sofort mit einem Cage sichern. Dadurch gelang es mir, einen Amazonen-Spieler an den Ballträger zu bekommen. Zudem konnte ich immer wieder den gewohnten Spielaufbau der Orcs stören - und das über die komplette erste Hälfte und die Orcs konnten somit nicht scoren. Willi half mir bei meinem Unterfangen sehr wohlwollend, in dem er ziemlich mies würfelte. ; ) In der zweiten Hälfte schickte ich etwas hilflos einen Blodger mit ... 
Play-Off #2: Die Orcs fingen an, konnten aber den Ball nicht sofort mit einem Cage sichern. Dadurch gelang es mir, einen Amazonen-Spieler an den Ballträger zu bekommen. Zudem konnte ich immer wieder den gewohnten Spielaufbau der Orcs stören - und das über die komplette erste Hälfte und die Orcs konnten somit nicht scoren. Willi half mir bei meinem Unterfangen sehr wohlwollend, in dem er ziemlich mies würfelte. ; ) In der zweiten Hälfte schickte ich etwas hilflos einen Blodger mit dem Ball Richtung gegnerische Endzone - direkt an den Rand des Spielfelds und hoffte, das sich der abzeichnende Blitz schief ging. Meine Gebete wurden erhört: Der Orc-Blitzer rollte Skull, Skull und nochmal Skull/Pow, Skull/Pow. Nun konnte sich mein Amazon-Blitzer rausblitzen und den Touchdown machen. : E Im anschließenden Drive hatte ich noch alle Spieler und ich versuchte den Orc am weiterkommen zu hindern. Die Zeit wurde knapp und die Orcs mussten nach vorne. Dadurch hatte ich die Möglichkeit auf einen 2-Dice-Blitz auf den Ballträger. Dummerweise musste ich dazu vorher aber einmal dodgen. Das kann auch mal schiefgehen. Ging auch schief und die Orcs konnten ungefährdend einlochen. Das hieß: Verlängerung! Glücklicherweise bekam ich die Offense! Und da Nuffle mich segnete, habe ich im Drive vorher noch den Troll K.O gehauen! : ) Das wäre natürlich alles viel zu einfach gewesen, deshalb bekamen die Orcs eine "Perfect Defense" und Willi stellte alles nach vorn! *Stöhn* Irgendwie konnte ich mir aber diese grüne Mauer vom Leibe halten. Die Orcs versuchten alles, um an den Ballträger zu kommen - dabei vergaßen sie allerdings das Hinterland abzudecken. Somit konnte ich den Ball tief in die gegnerische Endzone bringen und den Ballträger noch relativ safe abschirmen. Willi blieb nur noch ein verzweifelter 1-Dice-Blitz mit einem Lineman gegen einen Amazon-Blitzer: Schädel! Der Blitzer brauchte nur noch in die Endzone mit einem Go-for-it. Die 1 kam NICHT!!! : D
Erstellt 08.03.2017 23:21 / geändert 13.03.2017 18:38 von Willi Anzeigen Kommentare (1)

Erstellt 09.03.2017 22:51 von Willi:
Die Orks vom Fight Club werden nach dem schmählichen Aus im Halbfinale sich in der neuen Saison voll auf ihre Kernkompetenzen besinnen, d.h. erst mal das Spielfeld von Gegnern leeren und sich dann um den Ball kümmern. Irgendwelche Kinkerlitzchen mit Skills zum Schönspielen sind ab sofort verboten. Wer Block hat, bekommt Mighty Blow. Wer kein Block hat, kann verhandeln, ob er Block bekommt. So etwas wie im Halbfinal, dass zur zweiten Halbzeit noch 11 Amazonen auf dem Feld waren, darf nicht mehr vorkommen.

Spielbericht: Die Geißel von Schwarzenfels - Reikland Reavers  0 - 2

Im heutigen Spiel trafen die Reikland Reavers auf das neue Vampirteam der Liga, die Geißel von Schwarzenfels.

Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit wurde es für die Blutsauger in der zweiten Spielhäfte noch schlimmer. Trotz einiger Chancen gingen sie mit zwei Gegen-Touchdowns vom Feld. Unser Vampirkorrespondent Igor hat einen der Spieler des Teams, Viktor den Sanften, zu einem Interview abfangen können.

Igor: Ffwei zu Nul gegen die Geiffel und daff von eine ... 

Im heutigen Spiel trafen die Reikland Reavers auf das neue Vampirteam der Liga, die Geißel von Schwarzenfels.

Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit wurde es für die Blutsauger in der zweiten Spielhäfte noch schlimmer. Trotz einiger Chancen gingen sie mit zwei Gegen-Touchdowns vom Feld. Unser Vampirkorrespondent Igor hat einen der Spieler des Teams, Viktor den Sanften, zu einem Interview abfangen können.

Igor: Ffwei zu Nul gegen die Geiffel und daff von einem einfachen Team auf Menffen. Ffiktor, waff war da lof?

Viktor: Nun, Igorr, ich kann nurr sagen, daß wirr unserr Bestes gegeben haben, aberr die Gegebenheiten des Feldes warren einfach nicht auf unserrerr Seite.

Igor: In der erften Halbffeit sah ef ja zuerft ganf gut auf für euff. Fafft alle Fpieler nebft Ball direkt ffor der gegneriffen Endfone, aber irgendwie hatten eure Fpieler dann Probleme, den Ballbefitf fu halten. Oder daf Gleiffgewifft.

Viktor: Tatsächlich hatte sowohl die Bestie als auch Isabella hierr mit der grroßen Menge an faulem Gemüse zu kämpfen, welches von den Fans derr Rreaverrs auf den Platz geworrfen wurrde. Auch in derr zweiten Hälfte kamen wirr ja bis kurrz vorr die Endzone, aberr durrch den Unrrat wurrden wirr starrk behinderrt. Isabella ist auch noch ganz aufgerregt, wegen Marria, das ist zu verrstehen.

Igor: Auff Graf Mariuf fien heute eher abgelenkt. Eff gelang fogar einem der Reaverf ihn zu fferletfen. Fumindest hatten feine Arme einen feltfamen Winkel, alf er vom Platf getragen wurde.

Viktor: Grraf Marrius von Schwarzenfels ist schon sehrr lange Vampirr. Ein paarr Knochenbrrüche sind da nicht derr Rrede werrt. Nach ein paarr Errfrrischungen warr err wiederr einsatzberreit, aberr da warr die Uhrr berreits gegen uns.

Igor: Wie fehen dann die Pläne für die Fukunft aus? Dürfen wir in weiteren Fpielen auf mehr Punkte hoffen?

Viktor: Natürrlich. Unserre Bediensteten überrarbeiten berreits die Haftung unserrer Stiefel und wirr haben gute Nachrrichten aus unserrer Heimat errhalten. Unserr Team wirrd bald wiederr in vollerr Stärrke spielen können. Jetzt muss ich mich aberr entschuldigen. Nach einem Spiel plagt mich immerr der Durrst.

Igor: Wir bedanken unf für daf Gefpräch. Liebe Zufauer, ef fieht fo auf, alf werden wir noch fiel von der Geiffel hören. Igor furück inf Ftudio!

Erstellt 07.03.2017 22:24 / geändert 07.03.2017 23:05 von Rene Anzeigen Kommentare (2)

Erstellt 08.03.2017 10:01 von Fanny:
Herrrvorrragenderrr Spielberrricht, hrrrrhrrrhrrr...

Erstellt 09.03.2017 15:45 von Tim:
Almecht, ihr rollt das R ja besser wie die Reiber Carolin

Spielbericht: Nußloch Expendables - 1. FC FACEKICK  2 - 0

Expendables im Finale - FACEKICK verärgert Fans

Es sollte eine Wiederholung des legendären Unentschieden vor 2 Wochen werden - doch diesmal bis ein Sieger fest steht... oder einer heult... Für Unmut bei den eigenen Fans sorgten die Facekicker mit der Einführung eines Playoffzuschlags auf den Eintrittspreis. Da neben den üblichen 2 Glitzersteinchen zusätzlich 1 Kupferlöffel zu bezahlen war, füllten sich die Ränge nur spärlich. Uns liegen Geheiminformationen vor, nach denen de ... 

Expendables im Finale - FACEKICK verärgert Fans

Es sollte eine Wiederholung des legendären Unentschieden vor 2 Wochen werden - doch diesmal bis ein Sieger fest steht... oder einer heult... Für Unmut bei den eigenen Fans sorgten die Facekicker mit der Einführung eines Playoffzuschlags auf den Eintrittspreis. Da neben den üblichen 2 Glitzersteinchen zusätzlich 1 Kupferlöffel zu bezahlen war, füllten sich die Ränge nur spärlich. Uns liegen Geheiminformationen vor, nach denen den Einnahmen zu Folge das Kalkül des Managements trotzdem aufgegangen ist - Frechheit...

Der Kick ging an die Goblins, die irritiert durch die Schmähgesänge der eigenen Fans, einen Bock nach dem anderen schossen - und damit sind keine Beastmen gemeint. Kleiner Klatschmatsch lies sich von Terry Crews all zu offen blitzen, nachdem er vorzeitig seine Bewegung unterbrochen hatte um Klatscher bei der Meinungsfindung zu helfen. Knallerkalle flog hoch in die Luft ohne jegliche Einwirkung eines Trolls oder Gegners. Und so schnappten die Chaos den Ballträger, den Ball und dann sich selbst. Schreiend wurde Eric Roberts nach einem missglückten Sprint in die Katakomben getragen. "Bis zu den Amazonen bin ich wieder fit!" soll er geschrien haben. Klatscher hatte die Nase voll und klatschte Arnold Schwarzenegger gegen die Wand. Doch nach kurzen Intermezzi der Goblins war es Jet Li, der den Ball relativ sicher zum 1-0 Halbzeitstand in die Endzone trug.

In der zweiten Halbzeit sicherten die Chaos zunächst den Ball. Die Facekicker pressten und schickten einen Chaos nach dem Anderen in die Kabinen. Allen voraus Klatscher der Dolph Lundgren leicht verletzte. Nur durch Glück konnte dieser kurz zuvor den Ball an David Zayas weitergeben. Plötzlich in Unterzahl waren die Chaos gewaltig unter Druck. Zweimal hatten die Goblins die Hände am Ballträger - doch diese Blocks blieben erfolglos. Schon fast verzweifelt startete David Zayas den Versuch an der Seite durchzubrechen und stand plötzlich völlig frei. Bruce Willis verletzte Nasenkneifer Junior und nun stand dem 2:0 niemand mehr im Weg. Die Expendables sind nicht unbedingt unverdient im Finale und Coach Matze hat nach 2 Jahren die Chance zur Titelverteidigung...

Erstellt 07.03.2017 8:48 / geändert 08.03.2017 8:40 von Matze Anzeigen Kommentare (1)

Erstellt 08.03.2017 0:49 von Bernhard:
DER FACEKICKER: "Kopf hoch, Jungs, wir sind trotzdem stolz auf Euch!" Der GRÜNE GIT: "HIMMELARSCHUNDZWIRN - ALLES SCHIEBUNG!" Die Grüne Fahne: "An alle Pfeifen-Fans, schämt Euch, ihr schei? Kackbratzen!" Die ORKENPRESSE: "Schlacht verloren, aber der Sieger der Herzen ist und bleibt der 1. FC FACEKICK!" Offizielle Verlautbarung des Teammanagements des 1. FC FACEKICK: "Der 1. FC FACEKICK gratuliert den Nußloch Expendables zu Ihrem verdienten Finaleinzug und dem Trainer zu diesem klasse Spielbericht." :-)

Spielbericht: Pockenpack - Best of Bergfriedhof  0 - 3

Saisonauftakt für die Bergfriedhöfer gegen ein frisch von Nurgle gesegnetes Team. Viel unappetitlicher wird es nicht mehr ... für den neutralen Zuschauer. Drückende Hitze auf dem Spielfeld tat ihr übriges, unsere Untoten und Ghoule allerdings waren entzückt vom herrlich stickigen Pestilenzgestank (mit leichter Verwesungsnote im Abgang). Gekrönt wurde diese inspiriende Atmosphäre noch vom frischen Blutgeruch und einem permanenten schmerzerfülltem Quieken vom Nachbarstadion ... da woll ... 

Saisonauftakt für die Bergfriedhöfer gegen ein frisch von Nurgle gesegnetes Team. Viel unappetitlicher wird es nicht mehr ... für den neutralen Zuschauer. Drückende Hitze auf dem Spielfeld tat ihr übriges, unsere Untoten und Ghoule allerdings waren entzückt vom herrlich stickigen Pestilenzgestank (mit leichter Verwesungsnote im Abgang). Gekrönt wurde diese inspiriende Atmosphäre noch vom frischen Blutgeruch und einem permanenten schmerzerfülltem Quieken vom Nachbarstadion ... da wollten sich die Untoten nicht lange bitten lassen und pflügten durch die überraschten Nurglejünger ("Sollte unser Gestank die nicht abschrecken?") wie die Krallen eines Ghouls durch ein frisches Grab.

Über die Details dieses Schlachtfests mit Ballbeteiligung wollen wir den Mantel den Schweigens hüllen. Pavel Bissmalov eröffnete den Punktereigen, und mangels Gegenwehr fanden auch Helene und Wiltraud endlich mal die Möglichkeit etwas Produktives zum Spiel beizutragen. Die Gegner verbrachten den Großteil ihrer Zeit in verschiedenen liegenden, meist schmerzverkrümmten Posen (auf dem Rücken, dem Bauch, in der KO- oder Verletzungsbox) ...

Gerüchten zu Folge wurde dem Nurgle-Coach nach dem Spiel eine finale Segnung seines Gottes gewährt, der Coach aber später gesehen, als er in der Nacht in Begleitung einer verhüllten Person in eine aufwendig gestaltete schwarze Kutsche stieg. Wie das zusammen passt ist mir unerklärlich ...?

Moos Meißelfix, Grabsteingestalter und Pressesprecher des Bergfriedhofs

Erstellt 03.03.2017 11:09 / geändert 07.03.2017 21:13 von Tim Anzeigen

Liga-Info

Der Kurpfalz-Cup ist eine Blood Bowl Liga in Heidelberg, die seit 2008 besteht. Mit der Neuauflage von Blood Bowl 2016 sind wir wieder sehr aktiv und mit vielen neuen Coaches am Start.

Interesse? Schreibt eine Nachricht an die Ligaleitung.

Wir treffen uns immer an einem Dienstag (Termine beachten) im
Fantasy Kolosseum

Saison 2 Tabelle

Team Pkt S U N TDs
Green Arrows 9 3 0 1 9 - 6
Best of Bergfriedhof 6 2 0 1 7 - 4
Leimen Rams 6 2 0 1 4 - 3
Reikland Reavers 6 2 0 1 5 - 4
Die Geißel von Schwarzenfels 3 1 0 1 2 - 3
New Skryre Rats 3 1 0 2 3 - 4
A Reptile Dysfunction 3 1 0 3 6 - 8
What's-a-ball Warriors 0 0 0 1 0 - 1
Pockenpack 0 0 0 1 0 - 3

Top Spieler nach Starspieler-Punkten

Name Team SPP Wert
Popopiekser 1. FC FACEKICK 26 130k
Pavel Bissmalov Best of Bergfriedhof 19 110k
Jet Li Nußloch Expendables 17 140k
Eric Roberts Nußloch Expendables 17 100k
TH1 Fight Club 16 120k
Karl Best of Bergfriedhof 14 60k
Bl4 Fight Club 14 100k
Jason Statham Nußloch Expendables 14 120k

Top Spieler nach Touchdowns

Name Team TD
Popopiekser 1. FC FACEKICK 7
Lara The Ghosts 3
TH1 Fight Club 3
Igor Kratzek Best of Bergfriedhof 3
Pavel Bissmalov Best of Bergfriedhof 3
Bl2 Fight Club 2
Hans Hirnschmatzer Best of Bergfriedhof 2
Bruce Willis Nußloch Expendables 2

Top Spieler nach Casualties

Name Team CAS
Bouncing Boy Green Arrows 3
Rutlius Hager Leimen Rams 3
Matscher 1. FC FACEKICK 3
Karl Best of Bergfriedhof 2
Helene Wimmer Best of Bergfriedhof 2
Ellen The Ghosts 2
Bruce Willis Nußloch Expendables 2
Kurt Helsturm Reikland Reavers 2

Top Spieler nach Completions

Name Team CP
Bart New Skryre Rats 5
TH1 Fight Club 3
Pavel Bissmalov Best of Bergfriedhof 3
Kurt Helsturm Reikland Reavers 2
Meg Barclay Tupperparty Kirchheim 2
Hans Hirnschmatzer Best of Bergfriedhof 1
Lisa Standing Tupperparty Kirchheim 1
Steve Austin Nußloch Expendables 1
OBBLM official website

This web site is completely unofficial and in no way endorsed by Games Workshop Limited.
Bloodquest, Blood Bowl, the Blood Bowl logo, The Blood Bowl Spike Device, Chaos, the Chaos device, the Chaos logo, Games Workshop, Games Workshop logo, Nurgle, the Nurgle device, Skaven, Tomb Kings, and all associated marks, names, races, race insignia, characters, vehicles, locations, units, illustrations and images from the Blood Bowl game, the Warhammer world are either (R), TM and/or (C) Games Workshop Ltd 2000-2006, variably registered in the UK and other countries around the world. Used without permission. No challenge to their status intended. All Rights Reserved to their respective owners.